Fatale Wechselwirkung zwischen Paradontitis und Diabetes




Diabetes mellitus kann auch die Zähne schädigen. Auch das Risiko einer Parodontitis ist erhöht. Informationen finden Sie hier.
Forumsregeln
WICHTIGER HINWEIS: Die Aussagen im Forum sind grundsätzlich als Laien-Antworten zu werten, soweit nicht konkret anderweitig ausgewiesen. Eine Rechtsberatung ist weder beabsichtigt, noch wird diese durchgeführt. Aus den Antworten kann keinerlei Rechtsvebindlichkeit oder sonstige Verbindlichkeit oder Haftung abgeleitet werden. Im Zweifelsfalle Konsultieren Sie immer einen Anwalt oder Mediziner. Sollten Sie Ihre Rechte beeinträchtigt sehen, kontaktieren Sie immer zuerst den Administrator.
Kontakt: pro-diabetes@outlook.de

Fatale Wechselwirkung zwischen Paradontitis und Diabetes

Beitragvon Sid » Mo 5. Feb 2018, 13:00

Fatale Wechselwirkung zwischen Paradontitis und Diabetes

Autor: Richard Haßler

Immer wieder werde ich, leider auch in meinem ganz privaten Umfeld mit regelrechten Schreckensszenarien konfrontiert, wenn Worte wie "professionelle Zahnreinigung" und "Parodontitis-Behandlung" im Raum stehen.

Unüberlegte, grob fahrlässige und völlig realitätsfremde und dumme Sätze wie: "Das ist alles nur Geldtreiberei, viel zu Teuer und bringt überhaupt keinen Nutzen." Oder: "Da fallen einem erst recht die Zähne aus" Und: "Du bist ja Diabetiker! Du mußt das ja machen", sind nur die Spitze an Verantwortunglosigkeit, wenn diese Denk und Handlungs-Weise von Zahnärzten gefördert wird, um dadurch scheinbar von ihrer Unfähigkeit eine Parodontose-Behandlung durchzuführen abzulenken.

Die Wahrheit sieht leider völlig Anders aus.

Die Wechselwirkungen zwischen Parodontitis und Diabetes sind seit längerem bekannt . Es ist wissenschaftlich bewiesen dass bei Menschen mit Diabetes ein erhöhtes Risiko besteht an einer Parodontitis mit eventuellen lebensgefährlichen Folgen zu erkranken. Ausserdem wird die Blutzuckereinstellung erschwert , die Diabetes verschlimmert und somit Folge- und Begleiterkrankungen begünstigt.

Professor Ryan T, Demmer von der Columbia University Mailman School of Public Health New York hat in einer wissenschaftlichen Studie nachgewiesen, dass eine chronischer Parodontitis bei Nicht-Diabetikern die Entstehung eines Diabetes mellitus fördern kann.


Original-Text in Englisch:
http://care.diabetesjournals.org/content/31/7/1373.full

Bereits 2001 warnte Anthony Iacopino von der Marquette University in Milwaukee davor, dass chronische Parodontitis womöglich Typ-II-Diabetes auslösen kann.

"Die Erkrankung kann maßgeblich zur Entstehung und Entwicklung von Diabetes mellitus beitragen", warnt auch Professor Dr.Dr.habil Gregor-Georg Zafiropoulos Spezialist für Parodontologie und für Implantologie in Düsseldorf.


Umgekehrt hilft eine professionelle Parodontitis-Behandlung durch den Zahnarzt dabei den Diabetes wirksam zu bekämpfen.

Regelmäßige Zahnarztbesuche sollten daher zum Pflichtprogramm eines Diabetikers gehören. Denn nur durch frühzeitiges Erkennen einer entstehenden Parodontitis kann diese erfolgreich behandelt werden. Dabei ist es wichtig die Signale nicht zu übersehen. Blutendes, gerötetes oder geschwollenes Zahnfleisch und auch Mundgeruch.


Weitere wichtige Links:
http://www.diabetes-aktuell.com/j-hcs-d ... &Itemid=16



Redaktion: Pro-Diabetes https://stopp-diabetes-worldwide.jimdo.com
Sid
Administrator
 
Beiträge: 1412
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 19:00

von Anzeige » Mo 5. Feb 2018, 13:00

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Diabetes und Zähne

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron