Jutta Schütz: Weichmacher können zu Diabetes führen




Hier finden Sie Infos, sowie ausgesuchte Rezepte und Bücher für Diabetiker/innen. Sie können hier auch Ihre eigenen Rezepte einstellen.
Forumsregeln
WICHTIGER HINWEIS: Die Aussagen im Forum sind grundsätzlich als Laien-Antworten zu werten, soweit nicht konkret anderweitig ausgewiesen. Eine Rechtsberatung ist weder beabsichtigt, noch wird diese durchgeführt. Aus den Antworten kann keinerlei Rechtsvebindlichkeit oder sonstige Verbindlichkeit oder Haftung abgeleitet werden. Im Zweifelsfalle Konsultieren Sie immer einen Anwalt oder Mediziner. Sollten Sie Ihre Rechte beeinträchtigt sehen, kontaktieren Sie immer zuerst den Administrator.
Kontakt: pro-diabetes@mail.de

Jutta Schütz: Weichmacher können zu Diabetes führen

Beitragvon Sid » So 17. Nov 2013, 13:59

Weichmacher können zu Diabetes führen

Die Belastung des Menschen durch synthetisch hergestellte Chemikalien (Weichmacher, Bisphenol, Phthalate, Flammschutzmittel) kann zu Diabetes und Fettleibigkeit führen.
Nach Angaben des Berliner Umweltbundesamtes produziert die Chemie-Industrie in Europa jedes Jahr etwa eine Million Tonnen dieser Substanzen.

Nach einer britischen Studie wirken Weichmacher und Chemikalien nicht nur hormonell, sondern spielen auch eine Rolle bei der Entstehung von Diabetes und Fettleibigkeit.

Sarah Häuser, Chemie-Expertin beim Bund sagte, dass die jetzt vorgelegte Literaturstudie, die fast 240 Untersuchungen zusammenfasst, deutlich zeige, dass zu den Ursachen von Übergewicht und Diabetes auch hormonelle Schadstoffe gehören.

Anscheinend hemmen bestimmte Phthalate die Bildung von Insulin Erläuterung von Helmut Schatz, Endokrinologe aus Bochum. Der Ärzteverband fordert nun, gesundheitsgefährdende Weichmacher durch unschädliche Stoffe zu ersetzen.

Professor Gilbert Schönfelder, Toxikologe am Institut für Klinische Pharmakologie und Toxikologie der Charité Berlin: "Die Diabetes- und Fettleibigkeitsraten haben weltweit epidemische Ausmaße angenommen. Als Ursachen dafür werden bisher in erster Linie falsche Ernährung und Bewegungsmangel gesehen. Neue Studien zeigen aber, dass die Belastung mit hormonellen Schadstoffen einen wichtigen und bisher unterschätzten Anteil daran haben könnte. Deshalb müssen die Vorsorgemaßnahmen ausgebaut werden. Hormonell wirksame Chemikalien dürfen vor allem nicht in die Körper von Kindern, aber auch nicht in die von Erwachsenen gelangen."

Quelle: Sarah Häuser, BUND-Chemikalien-Expertin und Almut Gaude, BUND-Pressereferentin.

http://www.jutta-schuetz-autorin.de
http://rezensionen.jimdo.com/



Mit freundlicher Genehmigung von Jutta Schütz
http://www.jutta-schuetz-autorin.de



Jutta Schütz (Schriftstellerin/Autorin, Journalistin, Psychologin, Dozentin) schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man im Verlag „tredition“, im Kultur-Netzwerk (Kommunikationsplattform für Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment und Medien), fitgesundschoen, kerner und BoD Norderstedt.
Sid
Administrator
 
Beiträge: 1775
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 20:00

von Anzeige » So 17. Nov 2013, 13:59

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


Zurück zu Diabetes und Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron