Bananenmehl kann Diabetes- und Adipositas-Risiko senken




Hier finden Sie Infos, sowie ausgesuchte Rezepte und Bücher für Diabetiker/innen. Sie können hier auch Ihre eigenen Rezepte einstellen.
Forumsregeln
WICHTIGER HINWEIS: Die Aussagen im Forum sind grundsätzlich als Laien-Antworten zu werten, soweit nicht konkret anderweitig ausgewiesen. Eine Rechtsberatung ist weder beabsichtigt, noch wird diese durchgeführt. Aus den Antworten kann keinerlei Rechtsvebindlichkeit oder sonstige Verbindlichkeit oder Haftung abgeleitet werden. Im Zweifelsfalle Konsultieren Sie immer einen Anwalt oder Mediziner. Sollten Sie Ihre Rechte beeinträchtigt sehen, kontaktieren Sie immer zuerst den Administrator.
Kontakt: pro-diabetes@mail.de

Bananenmehl kann Diabetes- und Adipositas-Risiko senken

Beitragvon Sid » Mi 18. Dez 2019, 10:30

Bananenmehl statt Weizenmehl kann Diabetes- und Adipositas-Risiko senken

Backen mit Bananenmehl reduziert die Glukoseaufnahme

Durch das Hinzufügen einer kleinen Menge Bananenmehl zu Backwaren könnte das Risiko von Erkrankungen wie Diabetes und Fettleibigkeit verringert werden. Das haben Forschende von der University of Guelph (Kanada) herausgefunden.

Wie es in einer Mitteilung der kanadischen Universität heißt, zeigt der Ingenieurprofessor Mario Martinez mit seinem Team erstmals, dass Mehl aus grünen Bananen die übermäßige Aufnahme von Glukose in den Körper hemmen kann.

Im Labor entwickeltes Mehl aus grünen Bananen

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fanden heraus, dass das Ersetzen von nur zehn Prozent des Weizenmehls in Kuchen durch das im Labor von Martinez entwickelte Mehl aus grünen Bananen die Glukoseaufnahme doppelt so wirksam verhinderte wie Kuchen, die ausschließlich aus Weizenmehl hergestellt wurden.

„Wir hatten Hoffnung, aber wir haben nicht erwartet, dass das Mehl so gut funktioniert“, sagte Martinez. „Nicht nur das, sondern die Kuchen selbst waren auch von hoher Qualität und sehr reichhaltig, was wichtig ist. Ein Lebensmittel mag gesund sein, aber wenn es nicht ansprechend ist, wird es auf dem Markt scheitern.“

Die Studie wurde kürzlich in der Fachzeitschrift „Food & Function“ der Royal Society of Chemistry veröffentlicht.

Gegen die Verschwendung von Lebensmitteln

In der Studie wurden grüne Bananen verwendet, da bekannt ist, dass sie einen hohen Anteil an bestimmten Phenolen aufweisen, die für den Stoffwechsel wichtig sind.

Diese Phenole helfen bei der Regulierung der Glukoseaufnahme im Körper, indem sie die im Dünndarm befindlichen transepithelialen Glukosetransporter hemmen und das Risiko von Krankheiten wie Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Hyperglykämie (erhöhter Blutzucker) und Typ-2-Diabetes verringern.

Grüne Bananen enthalten nicht nur viel Phenole, sondern sie tragen auch wesentlich zur weltweiten Verschwendung von Nahrungsmitteln bei. In Teilen der Welt, in denen Bananen geerntet werden, wird ein großer Teil verschwendet, weil sie nicht den Schönheitsstandards entsprechen.

Und allein in Kanada werden schätzungsweise täglich mehr als eine halbe Million Bananen wegen Überreifung verschwendet.

Großteil der Glukose wird nicht absorbiert

Die Forschenden verwendeten modernste Verarbeitungsgeräte, um ihre Bananenmehle einem Verfahren zu unterziehen, um die Backstabilität und die Bioverfügbarkeit bestimmter Phenolsäuren und Flavonole zu verbessern.

Das phenolreiche Mehl wurde dann zu einem Rezept für Weizenkuchen gegeben, wobei zehn Prozent des Weizenmehls durch Bananenmehl ersetzt wurden.

„Die erste Erkenntnis war, dass einige der Mischungen beim Extrudieren von Bananenmehl backstabiler waren als bei denen mit normalem Bananenmehl“, sagte Martinez.
Die Forschenden stellten fest, dass die Phenolverbindungen der Hitze des Backens sehr gut standhielten. Laut Martinez testeten sie die Kuchen auch mit einem in vitro „Verdauungssystem“.

„Wir beobachteten einen zweifachen Anstieg der Hemmrate des transepithelialen Glukosetransports, als diese Mehle einem Kuchen mit einem Anteil von zehn Prozent zugesetzt wurden. Dies bedeutet, dass ein Großteil der Glukose nicht absorbiert wird“, so der Studienautor.

In geplanten klinischen Studien will Prof. Martinez mit seinem Team die Wirksamkeit des phenolwirksamen Bananenmehls im Körper testen.

Optimierung pflanzlicher Inhaltsstoffe zur Verbesserung der Gesundheit

Anfang 2018 erhielt Martinez von der Walmart Foundation mehr als 575.000 US-Dollar, um eine Methode zu entwickeln, mit der Lebensmittelabfälle in Nahrungsergänzungsmittel umgewandelt werden und in Lebensmittel eingearbeitet werden können. Die Bananenmehlstudie ist ein Ergebnis.

„Diese Studie ist ein Beispiel für die Entdeckung praktischer Anwendungen für vergeudetes essbares Pflanzengewebe und die Optimierung pflanzlicher Inhaltsstoffe zur Verbesserung der Gesundheit“, sagte der Forscher.

„Der Hauptzweck dieser Forschung ist es, eine Win-Win-Situation für die Verbrauchenden und Bananenproduzenten zu finden, indem das Risiko von Menschen, die an einer übermäßigen Absorption von Glukose leiden, vermieden und ein Lebensmittel, das zweckwidrig entsorgt wird, aufgewertet wird.“ (ad)



Quelle: Heilpraxisnet.de https://www.heilpraxisnet.de
Sid
Administrator
 
Beiträge: 1751
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 20:00

von Anzeige » Mi 18. Dez 2019, 10:30

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Diabetes und Ernährung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron