Prä­ven­ti­ons­stu­die er­reicht Mei­lenstein




Sie finden hier Informationen zum Diabetes Typ 1.
Forumsregeln
WICHTIGER HINWEIS: Die Aussagen im Forum sind grundsätzlich als Laien-Antworten zu werten, soweit nicht konkret anderweitig ausgewiesen. Eine Rechtsberatung ist weder beabsichtigt, noch wird diese durchgeführt. Aus den Antworten kann keinerlei Rechtsvebindlichkeit oder sonstige Verbindlichkeit oder Haftung abgeleitet werden. Im Zweifelsfalle Konsultieren Sie immer einen Anwalt oder Mediziner. Sollten Sie Ihre Rechte beeinträchtigt sehen, kontaktieren Sie immer zuerst den Administrator.
Kontakt: pro-diabetes@mail.de

Prä­ven­ti­ons­stu­die er­reicht Mei­lenstein

Beitragvon Sid » Mi 26. Feb 2020, 13:21

Prä­ven­ti­ons­stu­die für Typ-1-Dia­be­tes er­reicht Mei­len­stein

Im Rahmen der weltweit größten Studie zur Vorbeugung von Typ-1-Diabetes ‚POInT‘ wurden bereits 520 Babys untersucht. Damit hat eine der größten Typ-1-Diabetes-Forschungskooperationen Europas einen bedeutenden Meilenstein erreicht.

Typ-1-Diabetes ist eine „Autoimmunkrankheit“. Das bedeutet, dass das körpereigene Immunsystem, das in erster Linie der Abwehr krankmachender Keime dient, sich gegen die insulinproduzierenden Zellen (Betazellen) in den so genannten „Inseln“ der Bauchspeicheldrüse richtet und diese zerstört.

Die POInT-Studie hat das Ziel, das Immunsystem zu trainieren und so die Entstehung von Typ-1-Diabetes bei Kleinkindern mit einem erhöhten genetischen Risiko zu verhindern. Die teilnehmenden Babys erhalten täglich ein Insulinpulver zusammen mit einer Mahlzeit. Über die Schleimhäute des Mundes und des Verdauungstrakts aufgenommen, soll das Insulinpulver dem Immunsystem eine Toleranz gegenüber dem körpereigenen Insulin antrainieren und dadurch die krankmachende Immunreaktion verhindern.

Dia­be­tes Typ 1 zu­künf­tig ver­hin­dern
Erweist sich das orale Insulin als wirksam, könnte der Ausbruch von Typ-1-Diabetes zukünftig verhindert werden, so die Forschungsleitung. Zudem würden die Familien durch das Beratungsangebot und von der medizinischen Versorgung in den Studienzentren von der Früherkennung profitieren. Dazu zähle auch eine Verminderung der Komplikationen, falls Typ-1-Diabetes diagnostiziert wird.

Um Probandinnen und Probanden für die POInT-Studie zu finden, werden Babys bis zum Alter von 4 Monaten auf ein erhöhtes genetisches Risiko für Typ-1-Diabetes getestet (Freder1k Studie). Nur wenige Tropfen Blut sind hierfür nötig, die direkt bei der Geburt aus der Nabelschnur oder später aus Hand oder Ferse gewonnen werden. Eltern haben in Bayern, Sachsen, Thüringen und Niedersachsen die Möglichkeit, mit ihrem Kind an diesem kostenlosen Früherkennungstest teilzunehmen.

Interessierte Eltern können sich im Internet unter gppad.org über Teilnahmevoraussetzungen und Kontaktdaten informieren.

POInT ist Teil der internationalen Plattform GPPAD (“The Global Platform for the Prevention of Autoimmune Diabetes”) zur Prävention des autoimmunen Diabetes.



Quelle: diabinfo - Leben mit Diabetes https://www.diabinfo-leben.de
Sid
Administrator
 
Beiträge: 1751
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 20:00

von Anzeige » Mi 26. Feb 2020, 13:21

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Diabetes Typ 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron