Mit Dia­be­tes durch die 5. Jah­res­zeit




Das tägliche Leben mit Diabetes meistern. Nützliche Infos und Bücher zum Diabetes stellen wir Ihnen hier zur Verfügung.
Forumsregeln
WICHTIGER HINWEIS: Die Aussagen im Forum sind grundsätzlich als Laien-Antworten zu werten, soweit nicht konkret anderweitig ausgewiesen. Eine Rechtsberatung ist weder beabsichtigt, noch wird diese durchgeführt. Aus den Antworten kann keinerlei Rechtsvebindlichkeit oder sonstige Verbindlichkeit oder Haftung abgeleitet werden. Im Zweifelsfalle Konsultieren Sie immer einen Anwalt oder Mediziner. Sollten Sie Ihre Rechte beeinträchtigt sehen, kontaktieren Sie immer zuerst den Administrator.
Kontakt: pro-diabetes@mail.de

Mit Dia­be­tes durch die 5. Jah­res­zeit

Beitragvon Sid » Mi 19. Feb 2020, 10:20

Mit Dia­be­tes durch die 5. Jah­res­zeit

In großen Teilen Deutschlands heißt es von Donnerstag an bis Aschermittwoch wieder Alaaf und Helau. Egal ob Karneval, Fasching oder Fastnacht – überall wird ausgelassen gefeiert, getanzt, geschunkelt und gesungen. Dabei wird meist auch Alkohol konsumiert, was einige Risiken mit sich bringen kann – sowohl für Menschen mit als auch ohne Diabetes.

In erster Linie gilt für Menschen mit Diabetes, was für jeden anderen auch gilt: Wenn überhaupt sollte Alkohol nur in Maßen konsumiert werden. Alkohol ist ein Zellgift und wird im Körper von der Leber abgebaut. Während des Alkoholabbaus ist die Zuckerfreisetzung aus der Leber ins Blut gehemmt, wodurch bei Menschen mit Diabetes der Blutzuckerspiegel sinkt und gleichzeitig das Risiko für eine Unterzuckerung stark ansteigt. Je mehr Alkohol getrunken wird, umso stärker und länger wird kein Zucker aus der Leber ins Blut abgegeben.

Bei einer Unterzuckerung (Hypoglykämie) fällt der Blutzucker in einen zu niedrigen Bereich, sodass Symptome wie beispielsweise Schwitzen, Zittern, Sehstörungen und Verwirrtheit bis hin zu Bewusstseinstrübungen auftreten können. Allerdings gibt es keine feste Grenze, ab wann die Beschwerden auftreten. Gerade bei Menschen mit Typ-1-Diabetes, die häufig Unterzuckerungen erlebt haben, kann die Wahrnehmungsschwelle im Laufe der Zeit sinken. Und auch Alkoholkonsum kann dazu beitragen, dass die Symptome schlechter wahrgenommen werden.

Um Unterzuckerungen zu vermeiden, sollten Menschen mit einem insulinbehandelten Diabetes Alkohol nur zusammen mit kohlenhydrathaltigen Mahlzeiten zu sich nehmen. Auch sollte der Blutzucker während und nach dem Alkoholgenuss, besonders auch vor dem Zubettgehen, engmaschig kontrolliert werden. Zusätzlich ist es ratsam, falls möglich, eine Person mit der Sie zusammen feiern darüber zu informieren, dass bei Ihnen eine Diabetes-Erkrankung vorliegt und wie im Notfall zu handeln ist. Wie stark und wie lange die blutzuckersenkende Wirkung von Alkohol anhält, ist individuell unterschiedlich.

Weitere Informationen wie Sie Unterzuckerungen vermeiden können sowie ein Erste-Hilfe-Schema bei Unterzuckerungen finden Sie in unserem Hintergrundartikel: Unterzuckerung und Ketoazidose: Notfall-Situationen bei Diabetes! https://www.diabinfo-leben.de/behandlun ... tfall.html

Wir wünschen allen Jecken und Narren viel Spaß beim Feiern!


Quelle: diabinfo https://www.diabinfo-leben.de/
Sid
Administrator
 
Beiträge: 1885
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 20:00

von Anzeige » Mi 19. Feb 2020, 10:20

Anzeige
 


Ähnliche Beiträge


TAGS

Zurück zu Diabetes im Alltag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron