Diabetes-Infos gewünscht und Nazi-Propaganda bekommen




Das tägliche Leben mit Diabetes meistern. Nützliche Infos und Bücher zum Diabetes stellen wir Ihnen hier zur Verfügung.
Forumsregeln
WICHTIGER HINWEIS: Die Aussagen im Forum sind grundsätzlich als Laien-Antworten zu werten, soweit nicht konkret anderweitig ausgewiesen. Eine Rechtsberatung ist weder beabsichtigt, noch wird diese durchgeführt. Aus den Antworten kann keinerlei Rechtsvebindlichkeit oder sonstige Verbindlichkeit oder Haftung abgeleitet werden. Im Zweifelsfalle Konsultieren Sie immer einen Anwalt oder Mediziner. Sollten Sie Ihre Rechte beeinträchtigt sehen, kontaktieren Sie immer zuerst den Administrator.
Kontakt: pro-diabetes@mail.de

Diabetes-Infos gewünscht und Nazi-Propaganda bekommen

Beitragvon Susi » Sa 9. Nov 2019, 20:07

Diabetes-Infos gewünscht und Nazi-Propaganda bekommen

Hallo,

Mein Name ist Susanne, wohne im Raum Bergheim und ich habe im Mai dieses Jahres mit 35 Jahren die Diagnose Diabetes Typ 2 bekommen. Da ich im meinem persönlichen Umfeld die Einzigste bin, die diese Krankheit nun hat und von dieser Seite hierzu keine Hilfe erwarten konnte, habe ich im Internet recherchiert und auf die Webseite einer kreisweiten Selbsthilfe-Gruppe gestoßen. http://www.diabetes-rhein-erftkreis.de/. Da mir diese Seite zusagte, habe ich für den dort angebotenen Newsletter registrieren lassen. Doch anstatt die gewünschten Informationen zum Diabetes zu erhalten, bekam ich ungefragt fast täglich vom Betreiber der Webseite und Gründer dieser Selbsthilfegruppe persönlich pro Mail mehrere Online-Exemplare einer sogenannten "BürgerZeitung" vollgestopft mit Nazi-Propaganda der übelsten Art zugesandt. Als ich von diesem Herren am Freitag wieder eine Mail, diesmal mit einem ekelhaften, fremdenfeindlichen Witz erhielt, habe ich ihm eine Beschwerde-Mail geschrieben. In seiner Anwort-Mail denunzierte er mich als eine von "Antifa" und ..."in der Hoffnung dass solche Personen wie sie untergeh´n"
Unterschrieben hat er mit seinem Namen und dem Zusatz: Diabetes Coach.

Frage: hat sonst noch Jemand eine solche Erfahrung gemacht, oder bin ich ganz einfach in einem falschen Film?
Gruß
Susanne
Susi
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa 9. Nov 2019, 11:32

von Anzeige » Sa 9. Nov 2019, 20:07

Anzeige
 

Re: Diabetes-Infos gewünscht und Nazi-Propaganda bekommen

Beitragvon Sid » So 10. Nov 2019, 11:15

Hallo, Susi,

Das Problem mit den Machenschaften dieses Herren ist uns seit längerem bekannt und wurde hier schon mehrmals thematisiert. Leider scheint er nicht in der Lage zu sein, seine politischen Ambitionen von seinen diabetischen zu trennen. Dies ist umso mehr verwerflich, da sein diabetisches Fachwissen und somit seine Kompetenz auf diesem Gebiet unumstritten ist. Daher spricht nichts dagegen diese Seite weiterhin als Informations-Quelle zu benutzen. Den verein selbst würde ich, zumindest so lange dieser Herr dort präsent ist, meiden. Vom Newsletter sollten Sie sich, sofern er Sie nicht schon, als vermeintliche "Antifa-Schlampe" gelöscht hat, wieder abmelden, oder nach dem Grundsatz verfahren: Müll gehört auf den Müll.

MfG
Sid
Sid
Administrator
 
Beiträge: 1637
Registriert: Sa 16. Nov 2013, 19:00


TAGS

Zurück zu Diabetes im Alltag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron